www.SkyatNight.de
 
Galerie
Ausrüstung
Webseiten
Pixel

Ausrüstung für die Fotografie von Sternfeldern mit Kamera-Objektiv

Linie

Sternfelder werden mit Objektiven kurzer Brennweite aufgenommen. Dabei ist es sinnvoll die Kamera inkl. Objektiv an einer Montierung zu befestigen um sie der scheinbaren Himmelsdrehung nachzuführen. Somit sind längere Belichtungszeiten möglich bei denen die Sterne noch als Punkte abgebildet werden und sich nicht zu strichen verziehen.

Objektiv Canon EF 200mm 2,8L II USM

Das Objektiv Canon EF 200mm 2,8L II USM arbeitet recht gut bei weit geöffneter Blende, aber ich habe festgestellt, dass das abblenden des Objektivs auf f/3.5 perfekte Sternabbildung bis in die Ecken des APS-CAPS-C: Canon verwendet die Bezeichnung APS-C für seine Bildsensoren mit dem Formatfaktor 1,6.
(Sensorformat ca. 22,5 mm × 15,0 mm).
Der Bildsensor hat das gleiche Seitenverhältnis wie das Kleinbildformat, ist aber um den Faktor 1,6 kleiner.
Formates erzeugt.
Die Montage der Kamera mit Teleobjektiv am Fernrohr, allein mit einer Stativ-Schraube am Kameragehäuse, ist eine schlechte Idee. Viel zu flexibel. Abhilfe schafft hier eine Stativschelle die den Schwerpunkt der Kamera mit Teleobjektiv sicher hält. Die Stativschelle ist aus Metall und trotz des geringen Gewichts sehr robust.
Als Tauschutz besitzt die Version 2 eine große zusätzlich Gegenlichtblende - und die hat mir bisher immer als Tauschutz gereicht.

Canon-Objektiv EF 200mm
Das Canon EF 200mm 2,8L II USM, ein Teleobjektiv mit Mikrofokussierung.
Mikrofokussierung

Für die präzise Scharfstellung nahe des Fokuspunktes darf man den Fokusring nur um winzige Beträge bewegen. Gleichzeitig sollte man den Fokuspunkt gegen versehentliches Verstellen sichern können. Abhilfe schafft hier die Einstellung mit Mikrometerschraube die mit Metallbändern am Fokusring und Objektivgehause befestig ist. (siehe oben) (FixFokus FF65 von der Firma ASTROTECH)

Die Canon-Kamera am Teleskop

Die Canon-Kamera wurde an das Teleskop mittels eines stabilen Kugelgelenkkopfes befestigt. Mit dem Kugelkopf kann sehr schnell der gewünschte Himmelsausschnitt für die Aufnahme gewählt werden.

Eine Befestigung der Kamera an der Gegengewichtsstange der Montierung wäre besser für die gleichmäßige Belastung der Montierung, aber der umständlichere Durchblick durch den Kamerasucher für die Wahl des Himmelsausschnitt erschwert die Fotografie.

Es wird durch das Kamera-Objektiv (Brennweite hier 50mm) fotografiert. Bei der Fotografie mit dem Weichzeichner-Filter Cokin P830 werden die hellen Sterne flächig aufgenommen. Mit dieser Technik lassen sich die Sterne so darstellen wie man Sie mit bloßem Auge sieht.

Canon 40D
Canon-Kamera mit Befestgung am Kugelgelenkkopf
Canon 40D
Canon-Kamera mit Cokin Weichzeichnerfilter


Canon-Objektiv EF 50mm mit Mikrofokussierung
Canon-Objektiv EF 50mm mit Mikrofokussierung
Fokussierung eines Kameraobjektives

Bei Sternfeldaufnahmen reicht es nicht aus, das Objektiv auf unendlich einzustellen und dann zu fotografieren.
Der Fokus muß genauer eingestellt werden, dabei kann aber der Autofokus der Kamera aufgrund der sehr kleinen Sterne nicht genutzt werden. Es bleibt also nur die manuelle Fokussierung.
Wenn der Autofokusmotor per Schiebeschalter abgeschaltet ist, ist die Fokusverstellung sehr leichtgängig und kann sich daher auch sehr leicht selbst verstellen.

Um Abhilfe zu schaffen habe ich die Idee von Klaus Weyer (www.watchgear.de) im Astrotreff genutzt und habe eine Mikrofokussierung für mein Canon-Objektiv gebaut. Beim Canon-Objektiv EF 50mm 1:1,8 II wird der manuelle Fokus nur am vorderen 5 mm schmalen Ring eingestellt. Nur mit einem fast geschlossen Sperrholzring konnte ich ein abrutschen vermeiden.
Eine Drehung am Spannschloss verändert die Fokuseinstellung nur minimal.